Gebrüder-Humboldt-Schule Wedel Aktuelles





Finnlandaustausch Februar 2016




Schüleraustausch und Studienfahrt der 12b

Finnland und im Februar gar nicht eisig

Als wir am Donnerstag, den 4.2. mit dem letzten Tageslicht über dem Flughafen Vantaa zum Landeanflug ansetzten, da war es klar zu sehen - das winterliche Finnland! Verschneite Schären und Seen und Häuser. Malerisch sah es aus und wie aus dem Bilderbuch. Viele hatten sich vor der Reise noch mit dicken Wintersachen eingedeckt, um Temperaturen bis minus 28 Grad/Celsius zu trotzen. Aber es sollte ganz anders kommen.

Am Flughafen wurden wir am Donnerstagabend von unseren Gastgebern empfangen und in die Gastfamilien begleitet. Gespannt waren wir, als wir am Freitag die Sotungin Lukio in Vantaa, unsere Partnerschule besuchten. Der erste Eindruck von einer Schülerin formuliert, war: „Hier ist ja alles so modern und die Technik funktioniert sogar!“ Das stimmte und wir wurden gleich von Juha in seinen Deutschunterricht multimedial eingebunden. Das Mittagsessen gab es in der Schule und am Nachmittag standen sportliche Aktivitäten und Kennen-Lern-Spiele auf der Tagesordnung. Hervorragend war das Ergebnis im Floorball-Turnier, bei dem die deutschen SchülerInnen in letzter Sekunde eine Unentschieden erreichten. Dazu muss erwähnt werden, dass in Finnland neben Eishockey Floorball Nationalsport und die Sotungin Lukio eine Oberstufe mit dem Themenschwerpunkt Sport ist. Es war um so erstaunlicher, dass wir da mithalten konnten.
Am Wochenende fand hauptsächlich das Programm in den Familien statt.

In der folgenden Woche wurde es für finnische Verhältnisse warm und die warmen Jacken konnten im Schrank bleiben, weil aus südwestlicher Richtung ein Sturmtief über Wedel warme Luftmassen in Richtung Nordosten schaufelte. Skilanglauf musste deswegen ausfallen.

Wir nahmen während der folgenden Tage an verschiedenen Unterrichtsstunden teil, besuchten z.B. Englisch- Kunst-, Finnisch und Deutschunterricht. Mittags gab es wie üblich Essen in der Schule und am Montagnachmittag waren wir zum Eislochbaden nach der Rauchsauna. Das war ein Spaß???!!! Die Außentemperaturen waren schon wieder im Plusbereich, aber das Eiswasser war noch kalt genug. Beim anschließenden Grillen in einer Blockhütte wurde uns wieder warm.

Neben einer Stadtrallye, einer Einführung in finnisches Design, Unterricht und gemeinsamen Aktivitäten stand auch ein Besuch der Schokoladenfabrik Fazer auf dem Programm.

Die Wintersportaktivitäten wurden wegen der untypisch hohen Temperaturen (plus 4 Grad/Cel.) auf Eislaufen am Dienstag bei Regen beschränkt. Gemeinsam mit Herrn Nerger organisierten wir auch eine Befragung, die wir im familiären Umfeld unserer Gastfamilien zu dem Thema: „Finnisch-deutsche Biographien“ durchführten. Die Ergebnisse werden bei dem Gegenbesuch noch Relevanz in dem gemeinsamen Unterricht erlangen. Am Mittwoch machten wir noch eine Abschiedsparty auf der gefeiert und getanzt wurden.
Am 11.2. galt es Abschied zu nehmen. Wir waren wirklich sehr traurig und es flossen Tränen. Die GastgeberInnen haben uns den Abschied wirklich schwer gemacht. Wir freuen uns auf den Gegenbesuch und möchten mindestens so gute Gastgeber sein, wie die Finnen es in Vantaa/Helsinki waren.

MfG Peter Wessel