Schulzoo Geschichte

 


Wie alles begann - die Geschichte des Schulzoos

Zu Beginn des Schuljahres wurde zum ersten Mal die Schulzoo-AG (offiziell unter dem Namen „Wir gründen einen Schulzoo“ unter der Leitung von Frau Kröger und Frau Musché) für alle Jahrgänge angeboten. Tatsächlich fand die AG so viel Interesse bei den Schülerinnen und Schülern, dass die letzten Plätze über Bewerbungen aufgefüllt werden mussten. So starteten wir im September zunächst sehr theoretisch mit einer sehr engagierten Gruppe von 20 Schülerinnen und Schülern. Uns beschäftigten die Fragen: Welche Tiere wollen – und können – wir anschaffen? Wie viele Tiere trauen wir uns zu? Wie muss der Raum gestaltet werden? Welche Materialien müssen wir anschaffen und wer kann uns dabei helfen? Wann und wie werden die Tiere versorgt? Und und und…

Nach ausgiebiger Recherche, Unterstützung von Experten und einem großen Zufall war klar, wir bekommen zwei Baby-Meerschweinchen. Mit großer Begeisterung wurden die beiden (später Leo und Moni getauft) im November bei uns im Schulzoo im NaWi-Trakt aufgenommen. Ein Wochen-Pflege-Plan wurde erstellt, sodass an jedem Tag eine Gruppe von Schülerinnen und Schülern Leo und Moni füttern und verpflegen konnte. Mit Unterstützung der Mensa kamen die Tiere jeden Tag an Frischfutter und erhielten Obst und Gemüse. Die anfängliche Bedenken, die Tiere auch über die Ferien versorgt zu bekommen, legte sich kurz vor den Weihnachtsferien, als wir unter vier Personen losen mussten. Und auch nach den Ferien gab es eine tolle Nachricht: Die nächsten Tiere waren da – Wandelnde Blätter. Vielleicht sind sie nicht so sehr zum Kuscheln geeignet wie Leo und Moni, dennoch sind auch sie sehr interessante und beliebte Tiere, die bei Mutigen gerne auch mal über Hände oder Arme krabbeln.

Nach einem Besuch eines Schulzoos in Pinneberg konnten wir uns erneut von langjähriger Erfahrung inspirieren lassen. Eines der Highlights waren wohl die beiden Schlangen, die sich abwechselnd auf Schultern oder Armen herumschlängeln durften.

Vor einigen Wochen konnten wir dann allerdings zwei andere Tiere bei uns willkommen heißen. Noch konnten wir uns nicht recht auf zwei Namen für unsere Rennmäuse einigen, sie haben aber auch jetzt schon ein schönes Zuhause bei uns gefunden.

Insgesamt sind wir alle mit großer Freude und viel Einsatz dabei und geben unser Bestes, es den Tieren so gut wie nur möglich ergehen zu lassen. Auch in den Besucherzeiten ist die Stressvermeidung immer höchste Priorität. Mittlerweile sind wir eine gut eingespielte Gruppe, können uns aufeinander verlassen und sind auch mal bereit, noch nach Schulschluss einige Zeit im Schulzoo zu verbringen, wenn nötig.

Trotz der vielen guten Nachrichten sind wir finanziell noch sehr stark eingeschränkt und sind für jede Spende dankbar. Viele der Materialien haben wir von Schülerinnen und Schülern der Schule, Familien oder auch dem Futterhaus erhalten. Auch unseren neuen großer Meerschweinchen-Käfig baute einer unserer AG-Teilnehmer mit seinem Vater zusammen und verhalf Leo und Moni so zu mindestens doppelt so viel Platz!

In Zukunft wollen wir uns noch ein bis zwei weitere Tierarten anschaffen. Lasst euch einfach überraschen! Kommt doch gerne zu unseren Besuchszeiten mal vorbei, lasst euch alles zeigen und lernt unsere Tiere kennen. Wir freuen uns auf euch!

Euer Schulzoo-Team