Besonderheiten

 


Fächer

An allen Gemeinschaftsschulen und damit auch an der GHS Wedel gibt es zwei besondere Fächer: Naturwissenschaften (zusammengesetzt aus Biologie, Chemie und Physik) und Weltkunde (zusammengesetzt aus Erdkunde und Geschichte). Sie werden in den Jahrgängen 5 und 6 dreistündig und danach vierstündig unterrichtet. Das Fach Naturwissenschaften wird ab dem 9. Jahrgang in die einzelnen Fächer Biologie, Chemie und Physik zerlegt. Die Schülerinnen und Schüler sollen durch diese Fächer besonders lernen, fächerübergreifend, themenbezogen und in Zusammenhängen zu denken. 

Förderunterricht

Förderungsbedürftige Kinder sollen jederzeit die Chance haben zu ihren Problemen zu stehen, um sie mit Mut und Selbstvertrauen angehen und somit überwinden zu können.

Lernentwicklung und Bewertung

Ab der 5. Klasse werden die Leistungen  mit Hilfe von Noten der Übertragungsskala, kurz Ü-Noten, bewertet. In den Klassen 5 und 6 werden am Schuljahresende zusätzlich Lernentwicklungsberichte geschrieben, zu den Halbjahreszeugnissen wird den Eltern das Zeugnis in einem persönlichen Gespräch intensiv erläutert.
  • Die Ü-Noten-Skala

   Anspruchsebene   

   Gymnasium   

   Realschule   

   Hauptschule   

1

1

(1)

(1)

2

2

1

(1)

3

3

2

1

4

4

3

2

5

5

4

3

6

6

5

4

7

(6)

6

5

8

(6)

(6)

6

Die Zeugnisse beziehen sich dann im Folgenden immer auf die jeweilige Schullaufbahn-Prognose und enthalten die bekannten üblichen Noten von 1-6.
Wer also z.B. eine Realschul-Abschluss-Prognose erhalten hat und im Rahmen des Unterrichts, in Tests und Klassenarbeiten immer Ü-4-Noten erzielen konnte, darf sich dann über ein Dreier- Zeugnis auf der Anspruchsebene der Realschule freuen. Die Schullaufbahn-Prognose wird halbjährlich überprüft und angepasst, sie wird für jeden Schüler und Schülerin somit so lange wie möglich offen gehalten. Erstmals festgelegt wird sie Ende der 7. Klasse.

Leistungsdifferenzierung

Leistungsdifferenzierung findet in allen Stufen der Sekundarstufe I (von 5-10) statt. Sie unterscheidet sich aber in den verschiedenen Stufen.
Im 5. und 6. Jahrgang findet der Unterricht überwiegend im Klassenverband statt. Binnendifferenzierung und offene Unterrichtsformen sind die Grundlage für Förder- und Forderangebote. Zudem bieten wir die Integrationsfächer Weltkunde und Naturwissenschaften an. Durch Lernentwicklungsberichte, Zeugnisse und ausführliche Einzelgespräche wird über den Leistungsstand der Schülerinnen und Schüler informiert. Ab dem Schuljahr 2009/10 wird der Unterricht im 5. Jahrgang in Kernfächern, einem Profilfach und Modulfächern erteilt.

Weitere Informationen dazu hier.
 

Im 7. und 8. Jahrgang wird die Differenzierungspraxis aus 5/6 in den Fächern Deutsch, Englisch und Mathematik ergänzt. Wir unterscheiden in dieser Phase unterschiedliche Leistungsniveaus. Je nach Leistungsniveau werden die Schülerinnen und Schüler in einem Teil der Fachstunden entweder in einem Standardkurs unterrichtet oder  sie arbeiten in einer epochal angelegten Phase des „offenen Lernens“, in der besondere Leistungen mit besonderen Präsentationsansprüchen erwartet werden. Selbstverantwortung, Selbststeuerung, Selbstorganisation sind Kompetenzen, die in dieser Phase auf besondere Weise verlangt und entwickelt werden. Zusätzlich können ab dem 7. Jahrgang in einem Wahlpflichtbereich neue Lernschwerpunkte gesetzt werden. Die Schülerinnen und Schüler wählen Französisch, Latein, Techniklehre oder Wirtschaftslehre.

Ab Jahrgang 9 werden die Klassen neu gebildet auf Grundlage der Abschlussprognose und des Lernprofils der einzelnen Schülerinnen und Schüler. Es gibt dann in der Regel einen „Grundkurs“, in dem Schülerinnen und Schüler gezielt auf den Hauptschulabschluss vorbereitet werden. Weiterhin gibt es ein oder zwei „Mittelkurse“, über die alle Abschlüsse erreichbar sind. Und es gibt in der Regel einen „Erweiterungskurs“, der zum Realschulabschluss und zur gymnasialen Oberstufe führt. Die Durchlässigkeit zwischen den verschiedenen Lernwegen ist auch in dieser Phase gesichert.

Zur Berufsvorbereitung werden in der 8., in der 9. oder in der 10. Jahrgangsstufe an der Gebrüder-Humboldt-Schule Wedel jeweils zwei zweiwöchige Betriebspraktika durchgeführt. Eine fächerübergreifende Vor- und Nachbereitung findet im Deutsch- und Weltkundeunterricht statt.
 

Die Oberstufe

Aktuelle Informationen zur Oberstufe finden Sie hier !

Abschlüsse

Am Ende der 9. Klasse verlassen uns einige Schülerinnen und Schüler mit einem Hauptschulabschluss. Am Ende der 10. Klasse entscheiden die Kurszugehörigkeit und die Leistungen entweder über den Abschluss der "Mittleren Reife" oder über den Übergang in die gymnasiale Oberstufe.

Bei guten Leistungen ist der Besuch unserer gymnasialen Oberstufe möglich. Das Kursangebot der Oberstufe wird durch gute Kooperation mit dem Gymnasium erweitert.  

 

Schlussbemerkung

Die Organisation der Oberstufenarbeit wird sich nach Verabschiedung des neuen Schulgesetzes ändern.